Wärmezähler für Warmwasser

06.01.2013 09:24
von Maren Hermann

Günter Bender zeigt die Verwalterarbeit durch die Brille eines Cartoonisten. Diese können Sie sich unter folgendem Link ansehen: www.haufe.de/immobilien/specialContentDetail?specialID=1316100196.97

Ab Ende 2013 muss der Wärmeverbrauch mit Wärmezählern gemessen werden. Eine rechnerische Ermittlung ist dann nicht mehr zulässig. Für den fristgerechten Einbau der Wärmezähler ist der Eigentümer der Immobilie verantwortlich. Laut Heizkostenverordnung ist zumindest ein Wärmezähler pro Heizungsanlage erforderlich. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, einen zweiten Wärmezähler für die Ermittlung der Heizwärme zu installieren.

Nur wenn die Erfassung mit einem unzumutbar hohen Aufwand verbunden ist, ist gemäß § 9 Abs. 1 HeizkostenV eine Befreiung von dieser Pflicht möglich. Unzumutbarkeit liegt beispielsweise vor, wenn die Installation der Messgeräte unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen würde. Dass ist dann anzunehmen, wenn die verursachten Kosten 25 % der Brennstoffkosten übersteigen. 

Seither genügtedie Messung der ingesamt verbrauchten Warmwasser-Menge über den Kaltwasserzähler in Boilerzulauf.

Zurück